Alle Sundays von Foster, Hogarth und Rubimor

Die kompletten Sonntagsseiten bis 1950

Am 15. März 1931 erschien in einigen amerikanischen Zeitungen die erste farbige Comicseite von Tarzan. Diese und die folgenden 27 Seiten zeichnete Rex Maxon. Ab dem 27. September 1931 übernahm der später durch Prinz Eisenherz weltberühmt gewordene Hal Foster die Serie. Er brachte 293 Seiten in den folgenden Jahren für diese Serie zu Papier. Mitte 1937 wurde der für seinen dynamischen Zeichenstil legendäre Burne Hogarth sein Nachfolger. Abgesehen von einer längeren Pause – Mitte der 1940er-Jahre, in der Ruben Moreira zeichnete – führte Hogarth die Abenteuergeschichten bis 1950 fort. In zehn Bänden sind erstmals die restaurierten Tarzan Sonntagsseiten in den Originalfarben zu sehen. In dem großen Hardcoverformat (26,3 x 35,4 cm) kommen die detailreichen Zeichnungen besonders gut zur Geltung. Jedes Buch enthält etwa zwei Jahrgänge aus dem Zeitraum 1931 bis 1950. Buch 1 präsentiert zum Einstieg, neben einem umfangreichen Vorwort, auch die allererste Tarzan-Geschichte von Hal Foster aus dem Jahre 1928. Der Abschlussband, Band 10, enthält zusätzlich alle Dailies, an deren Produktion Burne Hogarth zwischen 1947 und 1950 beteiligt war. Die Neuübersetzung stammt von Barbara Propach.

Tarzan Sonntagsseiten

Die kompletten Russ Manning Strips

Tarzan: Die kompletten Russ Manning Strips ist eine achtbändigen Reihe, die alle Tarzan-Zeitungsstrips von Manning umfasst. Sämtliche Dailies und Sundays von 1967 bis 1979, werden als restaurierte Nachdrucke der im Besitz des Edgar-Rice-Burroughs-Archivs befindlichen Proofs präsentiert.