Jack Kent

Geboren: 10. März 1920 in Burlington, Iowa
Gestorben: 18. Oktober 1985 in San Antonio, Texas

Vita:
Sein Traum war es, Comiczeichner zu werden, obwohl er nicht eine einzige Stunde Kunstunterricht hatte. Sein Wissen bezog er aus seiner Vorliebe für Zeitungscomics, einer Lehre in einer Druckerei, dem Zeichnen von Karikaturen von Passanten und gelegentlicher freier Mitarbeit für Werbeagenturen. Als passionierter Comicfan korrespondierte er mit den populären Comiczeichnern seiner Zeit und sammelte so zahlreiche Autogramme, Originalstrips und andere Zeichnungen.

Anfang der 1940er-Jahre assistierte er Elmer Woggon bei dem Comicstrip Big Chief Wahoo.

Von 1941 bis 1945 diente er in der Armee. Nach seiner Rückkehr nahm er wieder einen Job in einer Druckerei an. Nebenbei kam ihm die Idee eines liebenswürdigen Königs namens Aroo in den Sinn.

1950 verkaufte er King Aroo an das McClure Syndicate. King Aroo kam in die wichtigsten Großstadtzeitungen und für Kent begann der typische Comiczeichneralltag mit langen Arbeitstagen und oftmals 7-Tage-Woche. Nachdem King Aroo im Juni 1965 „abgedankt“ hatte, wurde Kent einer der beliebtesten Kinderbuch-Illustratoren Amerikas. Er schrieb und illustrierte über 40 Kinderbücher und illustrierte fast 20 Kinderbücher anderer Autoren.

Seine Frau June und er nannten ihr Zuhause King Aroo’s Castle.

Titel bei Bocola:
King Aroo (nicht mehr lieferbar)

 

Vita:

Sein Traum war es, Comiczeichner zu werden, obwohl er nicht eine einzige Stunde Kunstunterricht hatte. Sein Wissen bezog er aus seiner Vorliebe für Zeitungscomics, einer Lehre in einer Druckerei, dem Zeichnen von Karikaturen von Passanten und gelegentlicher freier Mitarbeit für Werbeagenturen. Als passionierter Comicfan korrespondierte er mit den populären Comiczeichnern seiner Zeit und sammelte so zahlreiche Autogramme, Originalstrips und andere Zeichnungen.

 

Anfang der 1940er Jahre assistierte er Elmer Woggon bei dem Comicstrip „Big Chief Wahoo“.

 

Von 1941 bis 1945 diente er in der Armee. Nach seiner Rückkehr nahm er wieder einen Job in einer Druckerei an. Nebenbei kam ihm die Idee eines liebenswürdigen Königs namens Aroo in den Sinn.

 

1950 verkaufte er „King Aroo“ an das McClure Syndicate. „King Aroo“ kam in die wichtigsten Großstadtzeitungen und für Kent begann der typische Comiczeichneralltag mit langen Arbeitstagen und oftmals 7-Tage-Woche. Nachdem „King Aroo“ im Juni 1965 „abgedankt“ hatte, wurde Kent einer der beliebtesten Kinderbuch-Illustratoren Amerikas. Er schrieb und illustrierte über 40 Kinderbücher und illustrierte fast 20 Kinderbücher anderer Autoren.

 

Seine Frau June und er nannten ihr Zuhause King Aroo’s Castle.

 

Titel bei Bocola:

King Aroo




16.04.2020 - Casey Ruggles, Band 3

In den nächsten Tagen beginnen wir mit der Auslieferung von „Casey Ruggles“, Band 3, womit das lange Warten nun endlich ein Ende hat.Der Band enthält sechs, jeweils in sich... mehr ›

18.03.2020 - Prinz Eisenherz und Casey Ruggles

In den nächsten Tagen beginnen wir mit der Auslieferung von „Prinz Eisenherz - Dell-Hefte“, Band 2, womit diese Miniserie abgeschlossen wird.Der Titel „Casey Ruggles“,... mehr ›

02.03.2020 - Trauer um Hans Dieter Stöver

Wie wir erst jetzt erfahren haben, ist unser Autor Hans Dieter Stöver am 22. Januar 2020 im Alter von 82 Jahren verstorben.In tiefer Anteilnahme und mit dankbarer Erinnerung an die... mehr ›