Modesty Blaise - Die tödliche Lady

Modesty Blaise Gesamtausgabe

Modesty Blaise wurde von Peter O'Donnell als weibliche Antwort auf James Bond konzipiert. Eine Frau mit sehr bewegter Vergangenheit, die zielstrebig und äußerst mutig, mit unkonventionellen Methoden, schließlich als Chefin eines international agierenden Verbrecherkartells beträchtlichen Reichtum erlangt hat. Später beginnt sie für den britischen Geheimdienst zu arbeiten, fast immer unterstützt von ihrem treuen Gefährten Willie Garvin, und erlebt zahlreiche oft höchst gefährliche Abenteuer. Neben Romanen und Filmen hat Modesty Blaise ihre erfolgreichsten Auftritte im Comic. Am 13. Mai 1963 erschien in der englischen Tageszeitung The Evening Standard der erste Comicstrip mit Modesty Blaise. Niemand konnte damals ahnen, dass diese Reihe für mehrere Jahrzehnte überaus erfolgreich, mit mehr als 10.000 Strips, veröffentlicht werden würde. Fünf Zeichner illustrierten ihre Abenteuer bis 2001, angefangen mit Jim Holdaway (1963 - 1970), gefolgt von Enrique Badía Romero (1970 - 1978), John M. Burns (1978 - 1979), Patrick Wright (1979 - 1980), und Neville Colvin (1980 - 1986). Danach kehrt Enrique Badía Romero als Zeichner zurück und begleitet die Serie bis zum letzten Strip, der am 11. April 2001 erschienen ist.

Mehr über Autor und Zeichner erfahren

Peter O'DonnellDer Vater der Serie

Peter O'Donnell (1920 - 2010) erhielt sein erstes Honorar für eine Erzählung bereits im Alter von sechzehn Jahren, noch vor seinem Schulabschluss. 1938 ging er zur britischen Armee und diente dort bis zum Ende des 2. Weltkriegs. Danach schrieb und arbeitete er für viele Medien, aber im Format des Zeitungsstrips brachte O'Donnell seine Talente am besten zur Geltung. Er verfasste Garth von 1953 bis 1966 und Romeo Brown von 1956 bis 1962. Mit der Agentin Modesty Blaise, die 1963 zum ersten Mal erschien, gelang ihm ein großer internationaler Erfolg. Die Comicstrips wurden in sehr vielen Zeitungen in mehr als 40 Ländern abgedruckt und zusätzlich veröffentlichte er 13 Romane und Kurzgeschichten mit seiner Heldin. Es wurden auch zwei Filme und ein Pilotfilm für eine Fernsehserie produziert. Bis 2001 schrieb Peter O'Donnell von seinem Haus in Brighton aus weiter an den Abenteuern von Modesty Blaise.

Jim HoldawayDer prägendste Zeichner

Jim Holdaway (1927 - 1970) begann schon in seiner Jugend ein Studium an der „Kingston School of Art“, das er allerdings für einige Zeit unterbrach, um seinen Wehrdienst in der britischen Armee zu leisten. Er vollendete sein Studium nach dem Krieg und arbeitete in den frühen fünfziger Jahren für den Verlag Scion Books, wo er allgemeine künstlerische Arbeiten, darunter auch Comics, anfertigte. In den späten fünfziger und sechziger Jahren arbeitete er erfolgreich als freier Mitarbeiter an einer Vielzahl von Strips für die großen Comicverlage Odhams, Hulton und Fleetway. Darunter waren Serien wie Captain Vigour, The Football Comic, Steve Samson, Dick Hercules, Comic Cuts und, für Junior Express, The Red Rider und Joanna of Bitter Creek (1956), Davey Crockett für Mickey's Weekly und Cliff McCoy für Swift Comic (beide 1956). Romeo Brown, ebenfalls aus der Feder von Peter O'Donnell, beschäftigte ihn dann sieben Jahre lang, gefolgt von Modesty Blaise, bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1970.